Holz, Laminat oder Fliesen: Die richtige Fußbodenpflege mit einem Profi

Mit der Zeit sammelt sich einiges an Dreck und Staub an. Auch ein Boden bleibt davon nicht verschont. Eine regelmäßige Reinigung des Bodens ist also unumgänglich. Doch worauf ist bei einer Reinigung zu achten und warum sollte diese Aufgabe oftmals an eine Reinigungsfirma übergeben werden? Ob Holz, Laminat oder Fliesen, wir von der Putz & Service Agentur erklären Ihnen im Folgenden die verschiedenen Schritte einer professionellen Reinigung Ihrer Bodenbeläge.

Allgemeine Reinigung als Grundstein

Eine allgemeine Bodenreinigung können Sie selbst regelmäßig vornehmen. Diese besteht aus zwei Schritten: Zuerst werden alle Böden gesaugt und von grobem Schmutz sowie Staub befreit. Der zweite Schritt ist eine feuchte Reinigung des Bodens. Schnappen Sie sich also Ihren Wischmopp oder Wischtuch und wischen Sie Ihren Boden feucht ab. Nach der Reinigung sollte der Boden mit einem Tuch getrocknet werden. Das Ergebnis ist ein halbwegs sauberer Boden.

 

Eine Reinigungsfirma hingegen sorgt mit der professionellen Bodenreinigung für ein optimales und schonendes Ergebnis und behandelt jeden Boden anders. Im Folgenden gehen wir auf drei verschiedene Bodenarten und die jeweilige Reinigungsprozedur ein.

1. Holzboden schonend reinigen und pflegen

Bei einem Holzboden ist zu unterscheiden, ob dieser

  • versiegelt,
  • unversiegelt oder
  • geölt

ist. 

Die versiegelten Parkettböden besitzen eine Schutzschicht auf der Oberfläche und sind somit anders zu reinigen. Diese Schicht schützt den Boden vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit. Somit sind versiegelte Parkettböden deutlich pflegeleichter als unversiegelte bzw. geölte Böden. Für eine materialschonende Reinigung verwenden die Profis einen speziellen Parkettreiniger.

Mann bei der Fußbodenreinigung in Rottweil
Adobe Stock/41690776

Besitzen Sie einen unversiegelten Parkettboden, so sollte dieser einmal im Monat professionell mit Hartwachs gewachst oder gebohnert werden. Des Weiteren reinigen wir Ihren unversiegelten Boden mit einem schonenden Reiniger, um eine Austrocknung zu vermeiden. Auch ein Dielenboden sollte regelmäßig mit einem Öl oder Wachs gepflegt werden. Diese Pflege bietet Ihnen einen besseren Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit.

2. Laminatboden fleckenfrei reinigen

Bevor ein Laminatboden von einem Profi gereinigt wird, wird dieser zuerst abgesaugt. Ist der grobe Schmutz entfernt, so beginnt die eigentliche Reinigung. Unsere Reinigungskräfte mischen das Wasser mit einem schonenden Laminatreiniger bzw. Pflegemittel an. Bei diesem Schritt ist ein richtiges Mischverhältnis für die einwandfreie Reinigung entscheidend. Ist die Menge nicht richtig dosiert, kann es zu Schmierfilmen und unschönen Streifen auf dem Laminat kommen.

 

Bei einer professionellen Reinigung wird die überschüssige Flüssigkeit immer sofort aufgewischt, um eine Fleckenbildung zu verhindern. Der Laminatreiniger wird niemals direkt auf den Fußboden aufgetragen. Ist die Flüssigkeit nicht ausreichend, so nimmt die Reinigungskraft ein Mikrofasertuch zur Hilfe und reibt den Fleck händisch weg. Bei diesem Schritt ist auf das richtige Reinigungsmittel zu achten, um den empfindlichen Boden zu schützen.

3. Fliesen als pflegeleichter Boden

Fliesen haben im Vergleich zum Holz- oder Laminatboden einen klaren Vorteil: Die Pflege gestaltet sich deutlich leichter. Die Vorgehensweise bei einer professionellen Reinigung ist eine Befreiung von grobem Schmutz durch das Saugen der Fliesen. Im Nachgang werden die Fliesen abgewischt und Verschmutzungen werden mithilfe von heißem Wasser sowie speziellen Reinigern entfernt. Eine richtige Dosierung ist wichtig, um Schlieren und Streifen zu vermeiden. Der Profi wechselt hierbei in regelmäßigen Abständen das Wischwasser, um Schmutzansammlungen in den Fugen zu vermeiden.