Reinigung von Textilbelägen: 3 Verfahren im Überblick

Ein Textilboden liefert nicht nur ein warmes Gefühl, sondern sorgt auch für ein gesundes Klima im Raum. Durch die tägliche Nutzung des Bodens kommt es hin und wieder zu Verschmutzungen. Wir von der Putz & Service Agentur stehen Ihnen dann mit für eine professionelle Reinigung Ihrer Textilbeläge zur Verfügung. Welche Verfahren dabei zum Einsatz kommen, verraten wir Ihnen hier.

Unterhaltsreinigung vs. Intensivreinigung

Im Grunde unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Reinigungsarten. Zum einen gibt es die Unterhaltsreinigung. Ein typisches Hilfsmittel für diese Art der Reinigung ist ein Bürstsauger, mit dem wir die lockeren und trockenen Verschmutzungen von der Nutzschicht des Textilbodens entfernen können. Eine regelmäßige Kontrolle der Bürste und Säuberung des Filters sorgt für eine optimale Saugleistung.

 

Zum anderen gibt es die Intensivreinigung. Diese Reinigung kommt dann zum Einsatz, wenn die herkömmliche Unterhaltsreinigung nicht mehr ausreicht und tiefer sitzender Schmutz beseitigt werden soll. Bei der Intensivreinigung gibt es drei gängige Verfahren. Die Auswahl des passenden Verfahrens hängt unter anderem von folgenden Punkten ab:

  • Konstruktion des Bodens
  • Verlegungsart
  • Zustand
  • Grad der Verschmutzung

Bevor eine Intensivreinigung durchgeführt werden kann, müssen grobe Verschmutzungen durch das Bürstsaugen entfernt werden. Eine Vor- bzw. Nachbehandlung von Flecken gehört ebenfalls zur Vorbereitung. Sind diese Vorbereitungen gemacht, so kann eine Feuchtreinigung erfolgen.

Frau bei der Reinigung eines Teppichbodens
Adobe Stock/359151606

1. Padreinigung

Bei der Padreinigung sprühen wir eine Reinigungsflüssigkeit auf den Textilboden. Anschließend wird diese mithilfe eines textilen Pads einmassiert. Alternativ kann der trockene Bodenbelag mithilfe eines feuchten Pads gereinigt werden. Der große Vorteil dieses Verfahrens ist, dass kaum Hilfsmittel gebraucht werden und eine Anwendung in vielen Varianten erfolgen kann. Feuchtigkeit entsteht hier eher wenig und somit sind die Trocknungszeiten kurz. 

2. Sprühextraktion

Bei der Sprühextraktion wird eine Flüssigkeit mithilfe von Druck in den Teppich verabreicht und direkt zusammen mit der Verschmutzung wieder abgelöst. Der große Vorteil an diesem Verfahren ist die gründliche Tiefenreinigung bis zum Träger. Dafür muss der Textilbelag mindestens 24 Stunden trocknen, bis dieser wieder von Ihnen betreten werden kann. Wichtig: Die Fußbodenheizung sollte aus sein, damit keine spiralförmigen Verschmutzungen entstehen können.

3. Shampoonierung

Dieses Verfahren erfolgt mithilfe eines Shampooniermittels. Dieses Mittel wird mit speziellen Geräten in den Textilbelag eingeschäumt. Dank der rotierenden Scheiben bzw. Bürsten der Geräte kann das Mittel tief eindringen und Wirkung zeigen. Nach dem Einschäumen werden der gelöste Schmutz sowie der überschüssige Schaum abgesaugt.